Internationaler Aktionstag der Frauengesundheit: Kostenlose HIV-Schnelltests für Frauen am 27. Mai 2021

Anlässlich des Internationalen Aktionstages der Frauengesundheit (28. Mai) hat die AIDS-Hilfe Karlsruhe am Donnerstagabend, 27. Mai, die Türen ihrer Beratungsstelle in der Sophienstraße 102 für alle Frauen geöffnet: Von 18 bis 20 Uhr kann jede Frau einen kostenlosen HIV-Schnelltest machen. Gegen eine Aufwandsentschädigung von 20 Euro werden auch Tests auf Chlamydien und Gonokokken angeboten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere gibt es unter der Telefonnummer 0721/3548160.

Im Jahr 2019 haben sich laut Robert-Koch-Institut in ganz Baden – Württemberg 55 Frauen mit HIV infiziert. Die Zahl der Neuinfektionen pro Jahr bleibt beständig. Am 28. Mai ist Internationaler Aktionstag der Frauengesundheit. „Wir möchten zu diesem Anlass besonders auf die sexuelle Gesundheit von Frauen aufmerksam machen“, berichtet die Geschäftsführerin der AIDS-Hilfe Karlsruhe, Anja Stegbauer-Bayer. „Oft werden Frauen nicht als primäre Zielgruppe von HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten (STI) eingeordnet. Wir wollen jeder Frau mitgeben, dass das Testen auf HIV und andere STIs wie Chlamydien, Gonokokken oder Hepatitis B und C nach einem Risikokontakt wichtig ist.“

In unserer Gesellschaft bestimmen noch viele Mythen den Umgang mit HIV-infizierten Menschen. Für viele HIV-positive Frauen gehört es bis heute zum Alltag ausgegrenzt zu werden. Das HI-Virus ist heute unter wirksamer Therapie nicht übertragbar. Betroffene haben mit der chronischen Krankheit eine fast identische Lebenserwartung wie nicht infizierte Menschen. Ein häufiger Grund der stattfindenden Diskriminierung ist falsches oder nicht vorhandenes Wissen über die Übertragung des HI-Virus. Die AIDS-Hilfe Baden-Württemberg berichtet, dass HIV-positive Frauen im Arbeitsumfeld oft als weniger leistungsfähig eingestuft werden. Zudem kommt es häufig vor, dass ihnen ohne medizinischen Grund von einer natürlichen Geburt abgeraten wird.

Experten des Robert-Koch-Instituts gehen von mehr als 90.700 HIV-infizierten Menschen bundesweit aus. Davon geht jede fünfte Infektion auf eine Frau zurück. In Baden-Württemberg leben mehr als 11.000 Menschen mit HIV, mehr als 2.800 davon sind Frauen. Doch ungefähr 10 Prozent bleiben unentdeckt. Das ist fatal: Das HI-Virus kann sich immer weiter ausbreiten, wenn eine Infektion nicht behandelt wird. Als Folge wird das Immunsystem immer weiter geschädigt. Eine Infektion weist im Anfangsstadium oft nur wenige unspezifische Symptome auf. Das HI-Virus kann nur durch einen Test sicher nachgewiesen werden. Für den Erfolg einer Therapie ist eine frühe Diagnose der HIV-Infektion und der rechtzeitige Beginn einer Behandlung Voraussetzung.

Auch andere STI zeigen schwere Verläufe: Bei der Infektion mit Chlamydien weist der Körper einer Frau keine oder nur wenige Symptome auf. Eine einfache Behandlung mit Antibiotika kann eine Infektion heilen. Ohne Behandlung kann eine Chlamydieninfektion bis zur Unfruchtbarkeit der Frau führen. „Oft ist der Umgang mit einer HIV-Diagnose und das Leben mit einer HIV-Infektion für Betroffene noch schwer“, berichtet Petra Axamit, Mitarbeiterin der AIDS-Hilfe Karlsruhe. Axamit setzt sich bei ihrer Arbeit besonders für die Zielgruppe Frauen ein. Sie will ihnen Mut machen: „Die Behandlung von HIV macht ein nahezu normales Leben möglich. Andere STI sind sogar heilbar. Angst ist kein guter Ratgeber!“

Informationen zum HIV-Schnelltest hier

Informationen zu den Tests auf Chlamydien und Gonokokken hier

Internationaler Frauengesundheitstag
Kostenlose HIV-Schnelltests für Frauen
Donnerstag, 27.05.2021, 18:00 – 20:00 Uhr
AIDS-Hilfe Karlsruhe e.V. / Zentrum für sexuelle Gesundheit
Sophienstraße 102
76135 Karlsruhe
HIV-Schnelltest: kostenlos
Test auf Chlamydien und Gonokokken: 20 €

keine Anmeldung erforderlich
Informationen unter 0721 / 35 48 16 0

Kontakt