Versteigerungsbedingungen

Benefizkunstauktion zugunsten der AIDS-Hilfe Karlsruhe e.V.  
23. Oktober, 15 Uhr
Vorbesichtigung 13 Uhr
Schloss Karlsruhe, Gartensaal

Versteigerungsbedingungen

Mit der Teilnahme an der Auktion werden die folgenden Bedingungen anerkannt:

1. Der Förderverein der AIDS-Hilfe Karlsruhe e.V. versteigert im Namen und für Rechnung der Künstler_innen bzw. der Personen, die ein Kunstwerk für die Auktion zur Verfügung stellen.

2. Sämtliche zur Versteigerung kommenden Gegenstände können vor der Versteigerung besichtigt werden.  Die Objekte werden in dem Zustand versteigert, in dem sie sich befinden. Der tatsächliche Erhaltungszustand des Gegenstandes zum Zeitpunkt des Zuschlags gilt als vereinbarte Beschaffenheit i.S.d. gesetzlichen Bestimmungen.

3. Der /die Höchstbietende erhält den Zuschlag.

4. Der Auktionator versteigert in Bieterschritten nach eigenem Ermessen.

5. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den /die Höchstbietende. Geben mehrere Personen gleichzeitig ein gleichlautendes Gebot ab, obliegt die Entscheidung über die Gleichzeitigkeit dem Auktionator. Bestehen Zweifel darüber, ob oder an wen ein Zuschlag erfolgt ist, oder wurde ein rechtzeitig wirksam abgegebenes Gebot übersehen, so kann der Auktionator die Sache erneut aufrufen und den Gegenstand neu anbieten. In diesen Fällen wird ein vorangegangener Zuschlag unwirksam.

6. Der Kaufpreis wird mit dem Zuschlag fällig und ist an die Veranstalterin vor Ort in bar oder mit EC-Karte per TeleCash zu bezahlen. Bei schriftlichen Geboten wird der/die Bieter_in durch den Förderverein der AIDS-Hilfe Karlsruhe e.V. zeitnah kontaktiert.

7. Mit der Erteilung des Zuschlages gehen alle Risiken, insbesondere die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung des Versteigerungsgegenstandes an den/die Erwerber_in über. Der Zuschlag verpflichtet zur Zahlung und Abnahme. Das Eigentum an den Versteigerungsgegenständen geht erst mit vollständiger Ausgleichung aller Forderungen der Veranstalterin  an den/die Erwerber_in über.

8. Der/die Erwerber_in wird gebeten, die Erwerbung sofort nach der Auktion in Empfang zu nehmen. Die Gegenstände werden in Noppenfolie verpackt übergeben. Eine Versendung bzw. Auslieferung erfolgt auf Kosten und Gefahr der/des Erwerber_in.
.
11. Der/die Erwerber_in erklärt sich durch den Erwerb eines Kunstwerks damit einverstanden, dass die Daten des Erwerbers/der Erwerberin an den/die Künstler_in weitergegeben werden.

12. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Karlsruhe. Es gilt deutsches Recht.

13. Mündliche Nebenabreden zu den vorliegenden Bedingungen bestehen nicht. Äußerungen und Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

14. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Versteigerungsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt.

Stand: März 2016


Kontakt:
Karin Krauss
0721 / 35 48 16 -10
Mail