Juni 2016

Flohmarktartikel für Kitsch&Kunst gesucht

Wir suchen noch Flohmarktartikel für „Kunst&Kitsch“ (Hoffest am 9.7.), die zum Thema passen. Aber auch andere gut erhaltene Flohmarktartikel sind willkommen (außer Bekleidung, Schuhe und Bücher). Abzugeben in der AIDS-Hilfe, Wilhelmstrasse 14, 76137 Karlsruhe in der Zeit von 20.-30.6.2016 während den Öffnungszeiten (Mo+Do 13-18 Uhr und Die+Mi von 10-15 Uhr) oder nach Vereinbarung,  Tel. 0721-354816-0. Vielen Dank!

Foto: Frank Hügle Grafik: Yazede Weiler

Falls noch nicht geschehen, in den Kalender eintragen:

Sommerfest mit Kunst&Kitsch
Samstag, 9. Juli 2016, von 12-19 Uhr
Wilhelmstrasse 14, 76137 Karlsruhe

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Spendentrichter in der POSTGALERIE brachte 1.000 Euro

Kathrin Busch von der "Postgalerie" (l.) und Anja Stegbauer-Bayer (r.) von der AIDS-Hilfe
Foto: privat

Nach längerer Pause war unser Münzspendentrichter wieder in der "Postgalerie" zu Gast. Er stand vom 9. bis 31. Mai mitten in der großen Kaiserhalle und lud viele Kund_innen der Postgalerie zum Verweilen und Spenden ein.

Bei der Übergabe des Spendentrichters im Beisein von Kathrin Busch, stellvertretende Centermanagerin der Postgalerie Karlsruhe, und Anja Stegbauer-Bayer, Geschäftsführerin der AIDS-Hilfe Karlsruhe, wurde diese Summe durch die Postgalerie auf phantastische 1.000 € aufgerundet.

„Soziales Engagement ist uns als Karlsruher Einkaufszentrum sehr wichtig,“ so Kathrin Busch, „wir sind sehr stolz auf diese Spendensumme aus unserem Haus und freuen uns über weitere Kooperationen mit der AIDS-Hilfe Karlsruhe e.V.“

Wir nehmen dieses Angebot sehr gerne an und danken dem Management der Postgalerie für die Unterstützung unserer Arbeit. Durch ihr Engagement zeigt die Postgalerie große Solidarität mit den Menschen, die mit HIV in Karlsruhe und Umgebung leben!


CSD Karlsruhe 2016 zeigte bunte Vielfalt

Foto: Frank Hügle

Am 28. Mai war - trotz wechselhaften Wetters- die AIDS-Hilfe Karlsruhe wieder beim CSD dabei: Beim Familienfest auf dem Stephanplatz standen wir mit Rat und Tat und unserem Memory-Quiz bereit. Zur Parade hatten wir ein Cabrio mit zwei Travestiekünstler_innen sowie eine kleine aber feine Fußgruppe. Herzlichen Dank an die beiden Travestiekünstler_innen, die kurzfristig eingesprungen waren! Ein riesiges Dankeschön auch an Franz und Marco vom IWWIT-Präventionsteam! Beide Präventionisten unterstützten uns den ganzen Tag bis hin zur After-Show-Party im „Rosapark“.

Beim Familienfest war unser Clown und Ballonkünstler Aldorini für die Kleinen aber auch für die Erwachsenen da, um sie mit seinen tollen Ballonkreationen zu erfreuen.

Herzlichen Dank an alle, die uns tatkräftig unterstützten und den CSD 2016 zu einer großartigen Veranstaltung werden ließen!

Mehr Bilder vom CSD


Europäische Internet-Umfrage „Flash! PrEP* in Europe“

Vom 15. Juni an läuft unter http://tinyurl.com/prepineurope vier Wochen lang die europäische Internet-Umfrage „Flash! PrEP* in Europe“. Die Deutsche AIDS-Hilfe ist daran als Partner beteiligt.

Ziel der Umfrage ist es, mehr zum Wissen über die PrEP, zu den Einstellungen ihr gegenüber, zur Bereitschaft, sie zu nehmen, und zur tatsächlichen („inoffiziellen“) Nutzung zu erfahren – und mit den Ergebnissen die gerade in Europa und auch in Deutschland laufenden Entscheidungsprozesse zu beeinflussen. (Der Pharmakonzern Gilead hat einen Antrag auf Zulassung seines HIV-Medikaments Tenofovir® für die PrEP bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA eingereicht, die Zulassung könnte noch dieses Jahr erfolgen).

Foto: Flash ! PrEP in Europe

Die Umfrage richtet sich an alle, die ein erhöhtes HIV-Risiko haben (könnten):
•    Männer, die Sex mit Männern haben
•    Drogengebraucher_innen
•    Migrant_innen
•    Trans*-Menschen
•    Sexarbeiter_innen
•    HIV-Negative mit HIV-positiven Partner_innen ohne funktionierende HIV-Therapie.

Die Teilnehmer_innen müssen mindestens 18 und HIV-negativ sein.

Der Fragebogen steht auf Dänisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Niederländisch, Spanisch, Portugiesisch und Rumänisch zur Verfügung (die Sprache kann oben auf der Website eingestellt werden).

Das Ausfüllen dauert etwa 30 bis 45 Minuten. Die Teilnahme ist freiwillig und anonym. Die Ergebnisse der Umfrage werden in der zweiten Hälfte des Jahres 2016 online veröffentlicht.

*Bei einer „PrEP“ (kurz für Prä-Expositions-Prophylaxe) nehmen HIV-Negative HIV-Medikamente, um sich vor einer Ansteckung zu schützen. In einigen Ländern ist die PrEP bereits erhältlich, in Frankreich sogar praktisch kostenlos.


Kulturtipp: SMALL TOWN BOY im Badischen Staatstheater

SMALL TOWN BOY

Foto: Felix Grünschloß

Gefangen in der engen Welt der Provinz flüchtet sich ein junger Mann in die ferne freie Großstadt. Was schon in den 80ern der Song Small Town Boy besungen hat, erzählt Falk Richter in seinem Stück weiter. Wie geht es den jungen Männern und Frauen von damals heute, die sich in den Metropolen neu erfunden haben, ihre Sexualität leben und ganz neue Formen von Lebenspartnerschaften eingehen? Weiterlesen...